Captain Mäx & der phänomenale Fippo

Unsere Feierlichkeiten dauern selbstverständlich noch an, aber wir können jetzt langsam nüchtern auf das SFES-Wunder 2018/2019 zurückblicken (der offizielle Bericht zur Meisterschaft & Feier kommt in den nächsten Tagen).
Auch wenn es dieser unglaublichen Mannschaftsleistung nicht gerecht wird, wenn man Einzelne hervorhebt, muss man doch zwei kleine Ausnahmen machen. Zum einen beim Spieler der Saison, zum anderen beim zukünftigen Spieler des Jahrzehnts (?) und Anführer der Truppe.
.
500 Spiele, 200 Tore, mehr müsste man gar nicht schreiben, um die sportliche Wichtigkeit von Kapitän Max Beierbeck für die SF Egling und seit vier Jahren für die SF Egling-Straßlach zu dokumentieren. Übersicht, Technik, Zweikampfstärke und natürlich der angeborene Beierbecksche Torriecher, all das hatte auch in diesem Jahr großen Anteil am Erfolg der Sportfreunde. Noch viel wichtiger jedoch war und ist der Leader Max. Kein Lautsprecher, aber immer klare Meinung und vor allem eine Herzlichkeit gegenüber allen Mitspielern und Verantwortlichen, die ausnahmslos jeder im und um das Team immer wieder hervorhebt. Max hat die Straßlacher bei der Vereinigung der Mannschaften sofort mit offenen Armen empfangen und so mit den Grundstein für den jetzigen Erfolg gelegt. Der Familienmensch Max Beierbeck betrachtet die Sportfreunde gewiss als seine zweite Familie und in diese hat er uns Neulinge so aufgeschlossen aufgenommen, dass wir uns recht schnell heimisch gefühlt haben.
.
Philip Schneider, Spieler des Jahres. Eine Wahl der sportlichen Leitung, die gewissermaßen eine logische Konsequenz der Entwicklung Fippos ist. Wohl kaum ein Spieler hat sich in den letzten Jahren Woche für Woche so sichtbar verbessert wie er. Gut war er immer, jetzt ist er überragend und immer noch so jung, dass man gespannt sein darf, wo die Entwicklung enden soll. Der Autor dieses Beitrags durfte Fippo ab der C-Jugend als Trainer begleiten, war eine Zeit lang Mitspieler und kann nun als Vereinsvorsitzender, leider nur aus der Ferne, aber dennoch mit viel Stolz Philips Weg betrachten, der ein Beispiel für unsere jungen Spieler und einige Straßlacher Recken sein sollte, die sich höhere Klassen nicht zutrauen. Ruhig bleiben, trainieren und mal schauen was dabei rauskommt, Fippo hat´s vorgemacht.
.
Max und Fippo, sportlich herausragend, aber im Endeffekt eint sie vor allem eins: zwei richtig feine Menschen, die jede Gemeinschaft bereichern. Glückwunsch Jungs und Danke!
.